Madhur Jaffrey, der Star der indischen Küche

Das echte Spice Girl – wie Madhur Jaffrey zum Star wurde

Madhur Jaffrey war als Schauspielerin erfolgreich – richtig berühmt wurde sie dann aber mit ihren Kochkursen.

Schon mal von Madhur Jaffrey gehört, dem „echten“ Spice Girl?

Madhur Jaffrey ist eine indische Köchin, die in den 80er Jahren in Großbritannien berühmt geworden ist. 

Wobei Köchin nur halb stimmt: Ursprünglich war Madhur Jaffrey Schauspielerin und hat in dutzenden Filmen gespielt. In den 60er Jahren hat sie sogar mal den Silbernen Bären bei der Berlinale gewonnen.

In den 50er Jahren, als sie gerade Anfang Zwanzig war, bekam Madhur Jaffrey ein Stipendium an der Royal Academy of Dramatic Art in London und zog nach Großbritannien.

In London fing Madhur Jaffrey an zu kochen, weil sie Heimweh hatte. (Und weil das Essen in der Kantine der Schauspielschule so schlecht war, wie sie sagt.)

Ihre Mutter hat ihr Rezepte aus Indien geschickt, und Madhur Jaffrey passte sie so an, wie es eben ging – manche Gewürze und Zutaten gab es in London nicht.

Zwei, drei Jahre später ging Madhur Jaffrey mit ihrem Mann in die USA. Sie bekam drei Kinder – und musste feststellen, dass die amerikanische Filmbranche nicht sonderlich an indischen Schauspielerinnen interessiert war. 

Zunächst wurde sie höchstens als exotisches „Hula-Girl“ engagiert, erzählte Madhur Jaffrey letztens im Gespräch mit der New York Times. Später als Ärztin oder Wissenschaftlerin, und dann als terroristische Mutter.

„Sie war sehr individuell“, sagt US-Regisseur James Ivor über sie, der sie in etlichen Filmen besetzt hat. „Und das Kino will keine Individuen. Die wollen einen Typ. Der Typ war sie nicht.“

>> Lesetipp: Eine Frau, die damals auch schon in keine Schublade gepasst hat – Iris Apfel

Workbook mit Geheimnissen einer Marke

Trau dich zu Träumen

Jim Carrey, Oprah Winfrey, Steve Jobs – die erfolgreichsten Menschen haben an sich geglaubt. Lass dich hier im Workbook inspirieren:

1966, zu der Zeit, als Madhur Jaffrey in einem von Ivorys Filmen den Silbernen Bären gewann, ging ihre Ehe in die Brüche, und sie stand alleine mit ihren drei kleinen Kindern da.

Um finanziell über die Runden zu kommen, fing Madhur Jaffrey an, nebenher Kochkurse zu geben.

(„Indische Schauspielerin ist auch in der Küche ein Star“, lautete die Überschrift des ersten Porträts, das die New York Times damals über sie schrieb.)

>> Lesetipp: Mit einem Kochvideo auf YouTube begann der sagenhafte Erfolg von Sallys Welt

Die Kurse waren so erfolgreich, dass Madhur Jaffrey Anfang der 70er Jahre ein Kochbuch schrieb – „Eine Einladung in die indische Küche“.

Das erste Kochbuch von Madhur Jaffrey

Verkaufte sich auf Anhieb wie blöd. (Der große amerikanische Verlag Alfred A. Knopf bringt nächstes Jahr zum 50. Jahrestag eine Jubiläumsausgabe raus; das Buch ist und bleibt ein Bestseller.)

>> Lesetipp: Martha Stewart – noch eine Frau, die mit Rezepten und Küchentipps reich geworden ist

Weitere Kochbücher folgten.

Die BBC fragte höflich an, ob Madhur Jaffrey vielleicht an einer Kochsendung interessiert sei?

War sie, und so wurde sie Anfang der 80er Jahre endgültig zum Star. 

Es heißt, dass in ganz Manchester der Koriander ausverkauft war, als Madhur Jaffrey ihn mal in einer Sendung für ein Rezept verwendete.

„The real Spice Girl“ wird Madhur Jaffrey manchmal genannt, weil sie es war, die die exotischen Gewürze ihrer Heimat und im Grunde die indische Küche insgesamt in den Westen brachte. 

(Übrigens hat ihr Erfolg als Kochbuchautorin auch damit zu tun, dass Madhur Jaffrey eine gute Geschichtenerzählerin ist. In den 80er Jahren kehrte sie für mehrere Wochen in ihre Heimat zurück und sprach mit älteren Verwandten, um deren Geschichten und Rezepte vor dem Vergessen zu retten. 

Content Creation

Mehr Content für dein Online-Business?

>> Diese 5 Ängste halten die meisten Menschen ab, ihren Job zu kündigen (plus: Wie du die Angst überwinden kannst) 

>> In 7 Schritten zur Idee für dein Online-Business

>> Zeig, was du kannst: Die goldenen Regeln für deinen Elevator Pitch

Daraus wurde quasi nebenbei ein Kinderbuch, mit Sagen und Märchen aus Indien – auch ein Bestseller.

„In meiner Familie sind wir ein großer Haufen Geschichtenerzähler“, sagt Madhur Jaffrey. „Jeder Vorwand ist gut genug.“)

>> Lesetipp: Alles, was du 2023 über Storytelling wissen musst

Wieso wir dir das alles erzählen?

Weil wir bis vor kurzem nicht von Madhur Jaffrey gehört hatten und ihre Geschichte und ihren Erfolg toll finden – und finden, dass sie ruhig öfter erzählt werden darf.

Madhur Jaffrey ist inzwischen 89, lebt immer noch in New York, kocht immer noch. Und sieht ihren jahrzehntelangen Ruhm entspannt: Auf die Frage, was von ihr einmal bleiben solle, sagte sie der New York Times – „egal was, es wird’s tun“.

Workbook mit Geheimnissen einer Marke

Trau dich zu Träumen

Jim Carrey, Oprah Winfrey, Steve Jobs – die erfolgreichsten Menschen haben an sich geglaubt. Lass dich hier im Workbook inspirieren:

Mehr Inspiration für dein Business

Trag dich für unseren Newsletter ein und bekomm dafür die 5 Geheimnisse der besten Personal Brands

Yay! Wir lieben gute Inhalt und teilen unser Wissen gern. Mit dem Download trägst du dich für unseren Newsletter ein und bekommst immer freitags die besten Beispiele, Tipps und Tricks, wie du dich mit deinem Business klar positionierst. (Du kannst dich natürlich jederzeit wieder abmelden.) Hier findest du unsere Datenschutzerklärung.

Hey, schön, dass du hier bist!

Trag dich hier in unseren Newsletter ein und bekomm immer freitags die besten Beispiele, Tipps und Tricks rund um das Thema Positionierung

Und hier ist unsere Datenschutzerklärung